§ 21 BEEG, Befristete Arbeitsverträge
Paragraph Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz

(1) Ein sachlicher Grund, der die Befristung eines Arbeitsverhältnisses rechtfertigt, liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer oder eine Arbeitnehmerin zur Vertretung eines anderen Arbeitnehmers oder einer anderen Arbeitnehmerin für die Dauer eines Beschäftigungsverbotes nach dem Mutterschutzgesetz, einer Elternzeit, einer auf Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder einzelvertraglicher Vereinbarung beruhenden Arbeitsfreistellung zur Betreuung eines Kindes oder für diese Zeiten zusammen oder für Teile davon eingestellt wird.


(2) Über die Dauer der Vertretung nach Absatz 1 hinaus ist die Befristung für notwendige Zeiten einer Einarbeitung zulässig.


(3) Die Dauer der Befristung des Arbeitsvertrags muss kalendermäßig bestimmt oder bestimmbar oder den in den Absätzen 1 und 2 genannten Zwecken zu entnehmen sein.


(4) Der Arbeitgeber kann den befristeten Arbeitsvertrag unter Einhaltung einer Frist von mindestens drei Wochen, jedoch frühestens zum Ende der Elternzeit, kündigen, wenn die Elternzeit ohne Zustimmung des Arbeitgebers vorzeitig endet und der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin die vorzeitige Beendigung der Elternzeit mitgeteilt hat. Satz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitgeber die vorzeitige Beendigung der Elternzeit in den Fällen des § 16 Absatz 3 Satz 2 nicht ablehnen darf.


(5) Das Kündigungsschutzgesetz ist im Falle des Absatzes 4 nicht anzuwenden.


(6) Absatz 4 gilt nicht, soweit seine Anwendung vertraglich ausgeschlossen ist.


(7) Wird im Rahmen arbeitsrechtlicher Gesetze oder Verordnungen auf die Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen abgestellt, so sind bei der Ermittlung dieser Zahl Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die sich in der Elternzeit befinden oder zur Betreuung eines Kindes freigestellt sind, nicht mitzuzählen, solange für sie aufgrund von Absatz 1 ein Vertreter oder eine Vertreterin eingestellt ist. Dies gilt nicht, wenn der Vertreter oder die Vertreterin nicht mitzuzählen ist. Die Sätze 1 und 2 gelten entsprechend, wenn im Rahmen arbeitsrechtlicher Gesetze oder Verordnungen auf die Zahl der Arbeitsplätze abgestellt wird.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG - BMFSFJ

https://www.bmfsfj.de/blob/jump/74502/beeg-fuer-geburten-bis-2012-data.pdf
05.12.2006 - ( Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG ) vom 05.12.2006. Abschnitt 1. Elterngeld. § 1 ...... 21. Befristete Arbeitsverträge. (1) Ein sachlicher Grund, der die Befristung eines Arbeitsverhältnisses rechtfertigt, liegt vor, wenn ein A

Zur Reichweite des Doppelzählungsverbots gemäß § 21 Abs. 7 BEEG ...

http://www.gesetze-bayern.de/Content/Pdf/Y-300-Z-BECKRS-B-2016-N-67373?all=False
16.02.2016 - Leitsätze: 1. § 21 Absatz 7 BEEG ist nicht dahin auszulegen, dass der Mitarbeiter, der den beurlaubten. Arbeitnehmer vertritt, aufgrund einer Befristung mit dem Sachgrund des § 21 Absatz 1 BEEG eingestellt worden sein muss. Maßgebend ist, ob

Urteil: Tatbestand:

https://www.arbg.bayern.de/imperia/md/content/stmas/lag/nuernberg/entscheidunge...
21 Absatz 7 BEEG ist nicht dahin auszulegen, dass der Mitarbeiter, der den beurlaubten. Arbeitnehmer vertritt, aufgrund einer Befristung mit dem Sachgrund des § 21 Absatz 1. BEEG eingestellt worden sein muss. Maßgebend ist, ob eine Vertretung des beurlau

070710 BEEG Durchführungshinweise

https://www.imagi.de/RundschreibenDB/DE/2007/RdSchr_20070710.pdf?__blob=publica...
10.07.2007 - terngeld- und Elternzeitgesetz – BEEG) vom 5. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2748) in Kraft getreten. Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz regelt im Abschnitt 1 (§§ 1 bis 14) den. Anspruch auf Elterngeld und im Abschnitt 2 (§§ 15 bis 21) de

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz – BEEG - (EWeRK) – Nomos

http://www.ewerk.nomos.de/fileadmin/gfdsa/doc/21-BEEG.pdf
Bundeselterngeld- und ElternzeitG. – Thüringen: Thüringer VO über Zuständigkeiten nach dem Bundeselterngeld- und ElternzeitG (ThürBEEGZVO). 2) Neubekanntmachung des Bundeselterngeld- und ElternzeitG v. 5. 12. 2006 (BGBl. I S. 2748) in der ab 1. 1. 2015 g


Webseiten zum Paragraphen

Befristeter Arbeitsvertrag: Besondere Befristungsfälle / 2.1 Vertreter ...

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/befristeter-arbeitsvertra...
Gemäß § 21 Abs. 1 BEEG liegt ein sachlicher Grund für die Befristung eines Arbeitsverhältnisses vor, wenn ein Arbeitnehmer oder eine Arbeitnehmerin zur Vertretung eines anderen Arbeitnehmers oder einer anderen Arbeitnehmerin für die Dauer eines Beschäfti

Arbeitsvertrag § 21 Beeg: Auf welche Fallen müssen Sie bei einer ...

https://www.wirtschaftswissen.de/personal-arbeitsrecht/gehalt-lohn/geringfuegig...
26.05.2009 - Die Vertretung von Mitarbeitern für die Dauer der Elternzeit stellt einen sachlichen Grund für eine Befristung dar (§ 21 Abs. 1 BEEG). Den Vertrag mit der Ersatzkraft können Sie zeit- oder zweckbefristen (§ 21 Abs. 3 BEEG):. Zeitbefristung:

und Elternzeitgesetz (BEEG) - HENSCHE Arbeitsrecht

https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Gesetze_BEEG_p21.html
21 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG): Befristete Arbeitsverträge.

§ 21 Abs. 7 BEEG auch anwendbar bei unbefristeter Einstellung der ...

https://der-betrieb.owlit.de/document/zeitschriften/der-betrieb/2016/heft-37/ar...
16.09.2016 - 21 Abs. 7 BEEG ist auch anwendbar, wenn die Vertretungskraft unbefristet eingestellt wird. Erst bei Rückkehr der in Elternzeit befindlichen Kraft wird die Arbeitsvertragsgestaltung relevant.

Zweckbefristung zur Elternzeitvertretung - SKW Schwarz

https://www.skwschwarz.de/aktuelles/artikel/artikel-detail/news/zweckbefristung...
Sie sei durch den Sachgrund der Vertretung nach § 14 I, 2 Nr. 3 TzBfG, der durch § 21 I BEEG konkretisiert werde, gerechtfertigt. Mit dem Elternzeitvertreter könne nicht nur ein kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag, sondern auch ein zweckbefristeter


Werbung

  • Verortung im BEEG

    BEEGAbschnitt 4 Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer › § 21

  • Zitatangaben (BEEG)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 2006, 2748
    Ausfertigung: 2006-12-05
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 27.01.2015 I 33;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BEEG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 21 BEEG
    § 21 Abs. 1 BEEG oder § 21 Abs. I BEEG
    § 21 Abs. 2 BEEG oder § 21 Abs. II BEEG
    § 21 Abs. 3 BEEG oder § 21 Abs. III BEEG
    § 21 Abs. 4 BEEG oder § 21 Abs. IV BEEG
    § 21 Abs. 5 BEEG oder § 21 Abs. V BEEG
    § 21 Abs. 6 BEEG oder § 21 Abs. VI BEEG
    § 21 Abs. 7 BEEG oder § 21 Abs. VII BEEG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2018: Elternzeitgesetz.net